Lieferung innerhalb eines Tages von 15 lokalen Lagern in alle US-Regionen, Kanada, Großbritannien, EU-Länder, den Nahen Osten, Lateinamerika, Asien, Australien und Neuseeland.
Sprechen Sie mit unserem Chatbot Clawdia, um sofortige Antworten zu erhalten, oder senden Sie uns eine E-Mail support@fipmed.co, die innerhalb von 2 Stunden beantwortet wird.

Was tun bei Bauchflüssigkeit von Katzen, die durch feuchte oder ergiebige FIP verursacht wird?

Der Zusammenhang zwischen FIP und Bauchwasser

FIP führt zu Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum. Deshalb ist es wichtig, sowohl die Anzeichen als auch die Folgen zu kennen.

Wie sich bei FIP Flüssigkeit ansammelt

Feline infektiöse Peritonitis (FIP) ist ein schweres und in der Regel tödliches Virus bei Katzen. Sie tritt auf, wenn das Coronavirus, das sich bereits im Darm einer Katze befindet, beginnt, sich aggressiver zu vermehren und auf andere Bereiche des Körpers überzugreifen.

In diesem Fall kommt es zu einer Entzündungsreaktion des Immunsystems, die zu einer Flüssigkeitsansammlung in verschiedenen Organen wie dem Bauch oder der Brust führt. Die Flüssigkeitsansammlung ist auf eine erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße und einen verminderten Lymphabfluss zurückzuführen.

Dieser Prozess wirkt sich auch auf Gewebeschäden aus, die zu weiteren Zellschäden durch Fibrose und Kollagenbildung infolge chronischer Entzündungen führen.

Die durch die FIP verursachte Bauchschwellung kann sich deutlich als Vergrößerung der Magengegend bemerkbar machen, die sich aufgrund ihrer zähflüssigen Beschaffenheit weich, aber auch fest anfühlt – ähnlich wie Gummizement, wenn man sie berührt; je nachdem, wie lange sie schon besteht, können auch Flecken, Stränge oder Klümpchen von Fibrin zu sehen sein.

Abgesehen davon, dass es sich optisch von anderen Arten von Flüssigkeiten in Tieren unterscheidet, konnten die Wissenschaftler Alpha-1-Säure-Glykoprotein (AGP) identifizieren, das in Serumproben, die sowohl bei prämortalen Untersuchungen als auch bei Ergüssen entnommen wurden, häufig erhöht ist, und zwar höher als erwartet im Vergleich zu nicht betroffenen Katzen unter normalen Umständen.

Sichtbare Anzeichen einer FIP Effusion

Katzen, die an FIP erkrankt sind, können einen aufgeblähten Bauch haben, sind unempfindlich bei der Temperaturmessung und fühlen sich unwohl, wenn sie an der Seite berührt werden. Der Hydratationsstatus sollte ebenfalls bewertet werden, da es bei schweren Bauchschwellungen im Zusammenhang mit FIP-Effusionen zu Dehydrierung kommen kann.

Bei der körperlichen Untersuchung erscheint die mit FIP assoziierte Flüssigkeit oft zähflüssig, zäh, klebrig, schaumig und von hellgelber Farbe. In einigen Fällen können in der Flüssigkeit sogar Flecken oder Fäden sichtbar sein, die mit den für diesen Krankheitsprozess spezifischen Fibrinablagerungen zusammenhängen; eine genaue Diagnose mit Hilfe von Labortestverfahren wie Zytologie und Serologie ist jedoch erforderlich, um diese Erkrankung vor Beginn der Behandlung zu bestätigen.

Rolle bei Diagnose und Behandlung

Wenn bei Katzen der Verdacht auf FIP besteht, spielt die Bauchflüssigkeit eine wichtige Rolle bei der Diagnose. Eine Möglichkeit, eine positive Diagnose zu stellen, ist die Durchführung eines Verfahrens namens “Zentese” oder die Entnahme eines Teils dieser Flüssigkeit und ihre Analyse auf Anzeichen für FIP-spezifische Infektionserreger.

Dadurch wird die Diagnose genauer, als wenn man sich nur auf Scans wie CT oder Ultraschall verlässt, die üblicherweise für die Diagnose dieser Erkrankung verwendet werden. Durch die Analyse der Flüssigkeit können Tierärzte die Anhäufung eines Antikörpers nachweisen, der als felines Coronavirus-Antigen (FCoV) bekannt ist und sich in Fällen, in denen sich FIP entwickelt, zusammen mit Aszites anreichert.

Wann sollte man bei FIP-Katzen mit Erguss Bauchwasser entfernen?

Sollten Sie diese Flüssigkeit entfernen, jetzt wo Sie die Ursache kennen? Kommt darauf an. Im Folgenden finden Sie zwei fiktive Situationen und unsere Vorschläge für die jeweilige Vorgehensweise.

Szenario I

Die Vergrößerung des Bauches ist deutlich sichtbar. Ihre Katze frisst, trinkt und atmet jedoch problemlos.

In diesem Fall raten wir davon ab, die Flüssigkeit zu entnehmen. Beginnen Sie schnell mit der Therapie mit GS-441524 und Sie werden einen Rückgang der Schwellungen im Bauchraum feststellen. Die FIP-Viren werden nach und nach aus dem Körper ausgeschieden, wenn die Bauchflüssigkeit allmählich von ihm resorbiert wird.

Da in dieser Situation mehr Schaden als Nutzen droht, raten wir davon ab, Bauchwasser abzulassen. Die verlorene Flüssigkeit wird schnell wieder zugeführt, häufig auf Kosten der Proteinzufuhr und der Dehydrierung. Vermeiden Sie es, das ohnehin schon empfindliche System Ihrer Katze noch mehr zu belasten, wenn sie regelmäßig frisst und trinkt und nicht unter Atemnot leidet.

Szenario II

Die Vergrößerung verursacht Schwierigkeiten beim Atmen oder Essen.

In diesem Fall muss ein Teil, aber nicht die gesamte Flüssigkeit entfernt werden. Atembeschwerden führen zu kardialem Stress, der sich in einer erhöhten Herzfrequenz und einem beschleunigten Herzschlag äußert. Im Extremfall kann dieser Stress zu Herzversagen führen. Dehydrierung und Eiweißmangel sind die Folge des Flüssigkeitsentzugs im Bauchraum. In diesem Fall überwiegen die Vorteile der Flüssigkeitsabsaugung die Nachteile.

Es ist zu beachten, dass ein übermäßiger Flüssigkeitsentzug zu einem gefährlichen Schock für den Organismus Ihrer Katze führen und den Tod zur Folge haben kann. Im Allgemeinen wird empfohlen, nicht mehr als 30 % der gesamten Bauchflüssigkeit zu entfernen. Bei der Behandlung von Kätzchen und älteren Katzen mit feuchter FIP sollte man vorsichtiger sein als bei erwachsenen Katzen im besten Alter und weniger Flüssigkeit ablassen.

Denken Sie daran, dass die Flüssigkeit zurückkehren wird, wenn Ihre Katze kein antivirales Medikament GS-441524 erhält.

Hinweise zum Entfernen:

Die Entfernung von Bauchwasser bei Katzen, bei denen eine FIP mit Erguss diagnostiziert wurde, ist angezeigt, um die Schwellung des Bauches zu verringern und der Katze Erleichterung zu verschaffen. In der Regel ist nach ein- bis zweiwöchiger Behandlung ein Rückgang der Bauchschwellung zu beobachten, vorausgesetzt, die Flüssigkeit wurde entfernt.

Wenn ein Erguss groß genug ist, sollte er durch Verjüngungstechniken wie Abdomen-/Thorakozentese oder Interkostaldrainage entfernt werden, wonach Dexamethason in die Brust- oder Bauchhöhle injiziert werden kann.

Dies trägt dazu bei, die mit der FIP verbundenen Entzündungen zu reduzieren, was zu einem besseren Wohlbefinden und einer besseren Prognose für die Katze führt. Die mit der Entfernung von Ergüssen verbundenen Remissionsphasen sind jedoch in der Regel zeitlich begrenzt, und Katzen erleiden in der Regel schnell einen Rückfall, wenn keine umfassende Betreuung erfolgt, sobald ihre Symptome nach dem Eingriff erheblich zurückgegangen sind.

Methoden zur Reduzierung von Flüssigkeitsansammlungen

Die Drainage von Aszitesflüssigkeit bei infektiöser Peritonitis bei Katzen umfasst häufig die folgenden Verfahren:

Tierärztliche Beurteilung: Ein Tierarzt oder eine Person, die unter seiner Aufsicht arbeitet, sollte die Operation stets durchführen. Der Tierarzt wird die Katze körperlich untersuchen, eine Ultraschalluntersuchung durchführen oder andere Diagnoseverfahren anwenden, um das Vorhandensein von Aszitesflüssigkeit zu bestätigen, bevor er mit der Behandlung fortfährt.

Vorbereitung vor dem Eingriff: Zu den Vorbereitungen vor der Operation gehört die Sedierung oder Anästhesie der Katze, damit sie sich wohler fühlt und weniger ängstlich ist. Die Rasur und Sterilisation des Bauchraums ist eine gängige Praxis zur Vermeidung von Infektionen.

Platzierung der Nadel oder des Katheters: Der Tierarzt führt eine dünne Nadel oder einen Katheter durch die Bauchdecke in die Bauchhöhle ein. Es ist gängige Praxis, die Platzierung per Ultraschall zu unterstützen und unbeabsichtigte Verletzungen innerer Organe zu vermeiden.

Flüssigkeitsabsaugung: Die Aszitesflüssigkeit wird vorsichtig und langsam aus dem Bauchraum in einen sterilen Behälter abgelassen. Der Schweregrad der Erkrankung der Katze und die Menge des Aszites bestimmen, wie viel Flüssigkeit abgelassen werden muss. Um die Blähungen und Schmerzen im Bauchraum zu lindern, wird die Behandlung oft so lange fortgesetzt, bis eine ausreichende Menge an Flüssigkeit abgesaugt wurde.

Überwachung: Die Herz- und Atemfrequenz von Katzen wird während des gesamten Aufenthalts im Operationssaal überwacht.

Pflege nach dem Eingriff: Pflege nach der Drainage Der Tierarzt wird die Katze genau beobachten, während sie sich von dem Eingriff erholt. Nach einer Operation benötigen manche Katzen Schmerzmittel, Flüssigkeit und Antibiotika, um Infektionen zu vermeiden. Ein Verband oder eine Naht im Bauchraum zum Verschließen des Einstichlochs ist möglich.

 

Unterstützende Pflege, um das Wohlbefinden der Katze zu steigern

Die unterstützende Pflege von Katzen, bei denen FIP diagnostiziert wurde, ist wichtig, um das Wohlbefinden der Katze zu steigern und ihre Lebensqualität zu verbessern. Breitspektrum-Antibiotika werden häufig zur Behandlung von FIP-Katzen empfohlen, da sie dazu beitragen können, die Entzündung zu verringern und Sekundärinfektionen zu behandeln.

Subkutane Flüssigkeiten sind ebenfalls wichtig, um sicherzustellen, dass die Katze hydriert bleibt und eine optimale Körperkondition beibehält. Hausmittel wie Kürbispüree oder Probiotika können verwendet werden, um einige der Symptome wie Durchfall im Zusammenhang mit FIP-Fällen zu lindern.

Eine unterstützende Behandlung ist auch dann wichtig, wenn bei einem diagnostischen Verfahren kein Erguss festgestellt wird, was bei einigen Fällen von infektiöser Peritonitis bei Katzen häufig der Fall ist.

Dies könnte die Verwendung intravenöser Flüssigkeiten zur Aufrechterhaltung des Flüssigkeitsgehalts umfassen, wenn die orale Rehydrierung fehlschlägt, sowie Appetitanreger oder Nahrungsergänzungsmittel, die von einem tierärztlichen Ernährungsberater je nach den individuellen Bedürfnissen der Katze verschrieben werden können. Darüber hinaus wird ein erfahrener Tierarzt etwaige Schwellungen im Bauchraum Ihrer Katze überwachen, da dies auf Flüssigkeitsansammlungen aufgrund von Grunderkrankungen im Zusammenhang mit FIP hinweisen kann.

 

error: Content is protected
0